Diabetes mellitus I und II 3.2.2021

Diabetes ist eine angeborene oder durch Mutation erworbene Autoimmunerkrankung der        ß-Pancreaszellen des Bauchspeicheldrüsen-Inselorgans. Das 6-Aminosäure-Pepton vieler Viren hat mit der Iso-Glutamatdecarboxylase (Mol.gewicht 65kd) des Inselorgans identische Struktur, GAD65 ist das Epitop der autoimmunologischen ß-zellzerstörung. Beim Diabetes mellitus sind Antikörper gegen GAD65 erhöht. Coxsackie-Viren sind ß-zellnoxen. Nicotinamid schützt Inselorgan-ß-cells vor autoimmunologischer pZerstörung (Prof.Kallmann/Düsseld). 2000 IE Vit D pro Tag senkt Diabetes mellitus-Inzidenz !

Normalwerte: Insulinprod.:
Ki.7-10J: 93, Jugendl.11-15J: 172 mU/L.
HbA1c: - 6% ;  HbA1c : <8 % ; Glc.: 80-110mg; <6,1mmol/l

Diagnose

nüchtern-BZ > 126mg%=7mmol/l oder 2 Std nach 75mg Glc.(im OGTT) > 200mg%= 11,1mmol/l Glc.i.S. -Nachweis von Insulin-Auto-Antikörpern, später Inselzell-Antikörpern DiaMonTech mißt mit unsichtbarem Infrarot-Licht subcutan Blutzucker zuverlässig, die Werte können auf einem Armbandmeßgerät abgelesen werden. Medtronic koppelt InsulinPumpe an sc.-Meßfühler und reguliert automatisch den Blutzucker. FreeStyle Libre-2 (Abbott) mißt subcutan alle 10 sec. Blutzucker, der über Handy ablesbar ist.
Eine unblutigen Glucose-Messung könnte auch mit eigenommener Glc.-Farbstoff-aufnahme bei statistisch gleichmäßiger Kapillarverteilung mittels Transillumination Erfolg haben. bei Contactlinsen-Farbabgleich im Spiegel könnten Zuckerwerte ermittelt werden. beim Medtronic Minimed Glucosensor*3Elektrodengerät messen Platinelektroden den Strom der chemischen Reaktion: Glc+O2-glc-oxidase->Gluconat+H2O2 117er. Der Sensor steuert die Insulinabgabe per Pumpe automatisch. - Diabetes mellitus Neuerkrankungen: 400 Kd.-5J./Jahr von 4Mio.in Deutschland =1:10.000.

Ursachen

Auslösung der Autoimmunkrankheit durch Kuhmilch u. Gliadin (Virtanen/Diabet 93) möglich. GAD65=Isoform der Glutamatdecarboxylase -MolGew.65kd- hat identische Struktur mit dem 6-Aminosäure-pepton der Coxsackie-Viren =Epitop der autoimmunologischen Zerstörung. Bei Diabetes mellitus I sind AK gegen GAD 65 erhöht. Coxsackie-Viren sind eine ß-cell Noxe! Therapie: Insulin Nasalspray HMR4006*Hoechst-Frankfurt+Pfizer ist 2003 auf dem Markt: genmutierte Bakterien.produzieren in geschlossenen Fermentationsanlagen Insulin-Vorstufen: gefaltete Moleküle, Mit Trypsin fermentiert und gereinigt entsteht gleicheffizientes inhalierbares Humaninsulin.- Determin*(Novo) bindet sc.und intravasal an Albumin, wird langsam und gleichmäßig freigesetzt (2001 Phase III-studie).

Lantus*=Glargin ist ein stabiles 24Std.Basalinsulin mit IgF-1-Rezeptorbindung.

Humalog*(Lispro) wirkt wie Apidra zum Essen sofort und korrigiert rasch. In Insulinpumpen hat sich Humalog seit Jahren bewährt.

Apidra*=Insulinglulisin ersetzt Asparagin B3 durch Lysin und Lysin B29 durch Glutaminsäure.

Die Universität Miami transplantiert seit 6/99: ß-Inselzellen mit KM-zellen erfolgreich. München, Dresden, u.a. sind Diabetesforschungszentren in Deutschland.

Regelmäßig Kontrollen: Blutdruck, Gewicht, (Länge bei Kindern), Injektionsstellen, Augenfundus auf Retina-blutung, Mikroaneurysmen neurologisch: Vibrations-Oberflächen- sensibilität; Reflexe, Hörtest. Labortests: HbA1c, Cholesterin, HDL, Triglyceride, Mikroalbumin im Nachturin, Apolipoprotein B100 bindet weniger an LDL-rezeptoren. LDL wird vermehrt oxydiert. LDL-zielwert ist 100mg/dl=2,6mmol/L

Begleittherapie Lipidsenker (Sortis*), Atorvastatin* Lokale wachstumsstimulierende Faktoren heilen diabetische Fußläsionen. Spezifische Antibiotika bei Erythrasma durch Corynebactium minutissimum, Follikulitiden, Furunkel, Karbunkel durch Staphylococcen. Otitis externa durch Pseudomonas aeruginosa, Gangrän durch E.coli, Klebsiellen, Pseudomonas, Bacteroides. Antimykotika bei Balanitis, Vulvitis, Perlèches, Intertrigo, peri-/subunguale Nagelmylkosen. Diabetische Nephropathie fällt früh auf durch Anämie. 1x/ Jahr Mikroalbuminurie testen ! Anämie-Therapie: Erypo* Hochdruck-Therapie: Olmesartan*(Angiotensin2)prodrug oral HWZ 12-18h=>1x/d. nicht über Cytochrom P-450-stoffw.abbau,unverändert i.Urin+Stuhl. "Diabetischer Fuß" 

Diabetes m.II

Therapeutika:  Actos*=Pioglitazon=Insulinsensitizer+cardioprotect 30mg/d. Avandia*=Glitazone(ein Thiazolidindion) erhöht Insulinrezeptorempfindlichkeit, Darmpeptidhormon GLP-1 hemmt Glucagon, senkt Glucose abhängig vom Serumspiegel . Moxonidin =sympatholytisch senkt Glucose.

Aktualisiert (Mittwoch, den 03. Februar 2021 um 15:39 Uhr)