Nasennebenhöhlen-Behandlung 24.10.2017

Nasennebenhöhlenentzündung:

  1. Mit in Olivenöl getauchtem Q-tip Nasen freidrehen.
  2. Silber-Eiweißacetyl-tannat 3x1 Pipette in die Nasen tropfen.(0,1µg/Tr. der 2% Rhinoguttae infantibus-Lösung sind auch bei Langzeitanwendung ungefährlich)
  3. Inhalation ätherischer Öle (Ol.anisi, Thymian, Salbei, Cineol verdünnt bei Säuglingen, ab 3 Jahren auch Eucalyptus, Pfefferminz, Pinia pumilionis, Ol.Terebinthinae, Ol.Foenculi.
  4. Xylomethazolin-/Oxymetazolin-Nasenspray, kurzfristig Fluticason/Momethason-Nasenspray
  5. Protopic*- oder Elidel*- Creme hauchdünn in Nase auftragen, repariert Nasenschleimhäute
  6. Einnahme von N-Acetylcystein(100mg/5kg/d);   (Gelomyrtol nur bei Magenverträglichkeit),
  7. Infrarotstrahler 100 Watt (Bosch) 40 cm Abstand mit geschlossenen Augen und kleiner Taucher-Schutz-Brille, 5 x >20 Minuten
  8. viel warme Suppe, Tee´s trinken; Nasennebenhöhlen absaugen (grunzen).
  9. Vlies=Fleeze-Stirnband + Kaputze sind besser als Wollmützen: der behaarte Kopf ist belüftet, signalisiert, daß das Gesicht warm bleibt, Kinder können ihren Kopfschweiß abdunsten.

Aktualisiert (Montag, den 23. Oktober 2017 um 21:43 Uhr)